Reaktionen auf die BVerfG-Entscheidung

Die Entscheidung des BVerfG zur Unzulässigkeit einer nur binären Erfassung von „Geschlecht“ im Personenstand hat ein erhebliches Medienecho gefunden, sehr viel stärker als die BGH-Entscheidung letzten Sommers, eher schon vergleichbar den diversen Toiletten-Debatten 2013, 2015 und 2016 (habe ich 2014 und diesen Sommer in der Blogpause etwas verpasst?). Wie schon damals oder ganz allgemein: beim Thema Geschlecht sind auch diesmal manche Kommentarspalten schnell mit heftigen, nicht immer druckreifen (im Netz aber meist dennoch publizierten) Meinungen gefüllt gewesen. Vor allem aber sind in der Berichterstattung auch viele gute und lesenswerte Beiträge zu finden.

Eine Woche nach dem Urteil hier nun eine erste Zusammenstellung v.a. deutsch- und englischsprachiger Beiträge. Ich danke Marion Hulverscheidt und Konstanze Plett für Hinweise, weitere Links oder andere Nachweise können gerne über die Kommentarfunktion hinzugefügt werden. Eine weitere kommentierte Übersicht auf Englisch ist geplant, vorerst konzentriere ich mich auf die deutschsprachige Presse.

Pressespiegel der Aktion „Dritte Option“

Umfangreicher, laufend aktualisierter Pressespiegel (Presse Print und online, TV usw.) von „Dritte Option“: http://dritte-option.de/weiterfuhrendes/presse/

Kommentierte Hinweise auf deutschsprachige Zeitungen

Englischsprachige Medien

An Oregon judge ruled in June 2016 that Jamie Shupe could legally change their gender to nonbinary — considered a first in the United States.

And in December, what’s thought to be the first intersex birth certificate in the U.S. was issued to Sara Kelly Keenan, born in New York City 55 years earlier. A California judge ruled in September 2016 that Keenan could legally change her gender to nonbinary.

Suggested citation: Christof Rolker, Reaktionen auf die BVerfG-Entscheidung, in Männlich-weiblich-zwischen, 15/11/2017, https://intersex.hypotheses.org/5119. Lizenz: CC BY-SA 4.0 [http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/]. Letzter Aufruf: 14/12/2017.

 

 


Christof Rolker

Christof Rolker is a historian interested in the Middle Ages, esp. canon law, kinship, family, sex and gender, and the use of symbolic goods (names, coats of arms etc).

More Posts - Website

Christof Rolker

Christof Rolker is a historian interested in the Middle Ages, esp. canon law, kinship, family, sex and gender, and the use of symbolic goods (names, coats of arms etc).

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.