Studie zu „kosmetischen Operationen“

Ulrike Kloeppel hat in den aktuellen Gender Bulletins des ZtG eine Studie „Zur Aktualität kosmetischer Operationen „uneindeutiger“ Genitalien im Kindesalter“ publiziert. Hier geht’s direkt zur pdf-Version:

https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletins/texte-42/kloeppel-2016_zur-aktualitaet-kosmetischer-genitaloperationen

Das statistische Hauptergebnis ist, dass die Gesamtzahl der maskulinisierenden und feminisierenden Operationen im Kindesalter in den letzten Jahren nicht oder nicht deutlich zurückgegangen ist. Verändert zu haben scheint sich eher die Diagnose, denn während die Diagnose „Intersex“ im engeren Sinne eher rückläufig ist, sind eng verwandte Diagnosen („Q52…Q55-Diagnosen“ nach ICD-10) eher angestiegen, was nach Kloeppel zusammenhängen könnte. Wie sie schreibt:

Die differenzierte Betrachtung der Diagnosegruppen ergibt, dass einem Rückgang „feminisierender“ und „maskulinisierender“ Genitaloperationen bei den traditionellen Intersex-Diagnosen (d.h. einem sehr eng gefassten Diagnosespektrum) ein gleichbleibendes Niveau, teilweise auch ein Anstieg bei den Q52…Q55-Diagnosen gegenüber steht. Gleichzeitig waren allerdings die Intersex-Diagnosen im Verhältnis zur Zahl der Krankenhausfälle allgemein in derAltersgruppe der 0- bis 9-Jährigen rückläufig.

Hier noch ein Bericht in der WELT: https://www.welt.de/wissenschaft/article159906716/Diese-OP-legt-das-Geschlecht-des-Kindes-fest.html

 

Suggested citation: Christof Rolker, Studie zu „kosmetischen Operationen“, in Männlich-weiblich-zwischen, 04/12/2016, https://intersex.hypotheses.org/4754. Lizenz: CC BY-SA 4.0 [http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/]. Letzter Aufruf: 18/02/2018.

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

More Posts - Website

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.