Genitaloperationen an Intersex-Kindern: Der Einfluss von unterschiedlichen Beratungen

Streuli_et_al_2013

Streuli et al. 2013, fig. 1: Flowchart of methodology.

Zwischengeschlecht.org weist, nicht das erste Mal, auf die Studie von Jürg Streuli et al. hin, die einen starken Einfluss der Art der Beratung auf die Entscheidung für oder gegen Genitaloperationen nachweist. Studierende, die im Rollenspiel als Eltern gesunder Intersex-Kindern unterschiedliche Beratungsvideos ansahen, entschieden sich je nach Art der dort zusammengefassten Informationen zu rund zwei Dritteln für bzw. gegen Genitaloperationen, der nach Art der Beratungsvideos. Zum Kommentar von Zwischengeschlecht.org hier: http://blog.zwischengeschlecht.info/post/2016/03/13/Wie-Eltern-zu-Intersex-Genitalverstummelungen-einwilligen, die publizierte Fassung der Studie ist diese:

Jürg C. Streuli, Effy Vayena, Yvonne Cavicchia‐Balmer und Johannes Huber, Shaping parents: impact of contrasting professional counseling on parents‘ decision making for children with disorders of sex development, in: The journal of sexual medicine 10 (2013), 1953-1960. [http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jsm.12214/full]


Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

More Posts - Website

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 20/03/2016

    […] Genitaloperationen an Intersex-Kindern: Der Einfluss von unterschiedlichen Beratungen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.