Umfrage: Beratungsbedarf bei Intergeschlechtlichkeit

Katinka Schweizer leitet zusammen mit Peer Briken (beide UKE Hamburg) ein Projekt, bei dem im Auftrag des Familienministeriums der Beratungsbedarf bei Intergeschlechtlichkeit mittels einer Online-Befragung erhoben werden soll. Gerne gebe ich die Einladung zur Mitwirkung über dieses Blog an alle Interessierten weiter. Die Umfrage richtet sich hauptsächlich, aber nicht nur, an Menschen, die unmittelbar betroffen oder aber beratend tätig sind (s.u.); die Teilnahme ist bis Montag, den 31. August 2015 möglich.

Ich zitiere im folgenden aus dem Info-Blatt des Projektes:

Mit Hilfe dieser Studie soll ein Überblick über Bestand und Bedarf an spezifischen Beratungsangeboten für intergeschlechtlich geborene Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie deren Eltern gewonnen werden. Ziel ist es, die Beratungsstrukturen zu verbessern und politischen Handlungsbedarf zu erkennen.

Über diesen Link gelangen Sie zu dem Fragebogen und weiteren Informationen zur Studie:

https://ww3.unipark.de/uc/hh_fak3_kschweizer/d300/

Die Befragung richtet sich an vier verschiedene Zielgruppen:

(1) Erfahrungsexpert_innen / persönlich Betroffene mit angeborener Intergeschlechtlichkeit / DSD,

(2) Eltern von Kindern mit intergeschlechtlicher Körperentwicklung / DSD,

(3) Berater_innen, d.h. Mitarbeiter_innen und Leiter_innen von psychosozialen Beratungsstellen sowie

(4) Fachexpert_innen wie Ärzt_innen, Hebammen, Jurist_innen, Pädagog_innen, Psycholog_innen, Sozialpädagog_innen, Wissenschaftlerinnen und Angehörige anderer involvierter Berufsgruppen.

Die Ergebnisse der Studie sollen bereits am 4. November 2015 im Rahmen einer Anhörungim Bundesfamilienministerium in Berlin diskutiert werden.

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

More Posts - Website

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.