Transatlantische Toiletten, noch einmal

Habe ich hier gerade etwas über transatlantische Toiletten gepostet? (Ja, habe ich: https://intersex.hypotheses.org/2983). Jetzt lenken Bruce Springsteen und Ringo Starr mit ihren Konzertabsagen eine Menge Aufmerksamkeit auf ein recht junges Gesetz des Staates North Carolina:

http://www.theguardian.com/world/2016/apr/15/north-carolina-lgbt-law-business-backlash

http://www.theguardian.com/us-news/2016/apr/01/north-carolina-transgender-bathroom-law

http://www.huffingtonpost.com/news/north+carolina+hb2/

Das Gesetz, informell als „bathroom bill“ und etwas technischer als „HB2“ („House bill 2“ oder, für seine Gegner „Hate bill 2“) bekannt,  regelt die Benutzung von (öffentlichen) Toiletten und Umkleideräumen durch Menschen unterschiedlichen Geschlechts. Insbesonsere müssen Schulen an allen Toiletten und Umkleideräumen Schilder diese für die Benutzung durch ein und nur ein Geschlecht ausweisen (http://ncleg.net/Sessions/2015E2/Bills/House/PDF/H2v1.pdf):

Local boards of education shall require every multiple occupancy bathroom or changing facility that is designated for student use to be designated for and used only by students based on their biological sex.
„Biologisches Geschlecht“ wird im gleichen Gesetz als binär definiert und mit dem Eintrag in der Geburtsurkunde identifiziert:
Biological sex. – The physical condition of being male or female, which is stated on a person’s birth certificate.

Es fehlt eigentlich nur noch die Vorschrift, dass alle Körper auch so binär zu sein haben, wie es das Gesetz vorschreibt. Vielleicht könnte man Chromosonen künftig darauf verpflichten, Geburtsurkunden zur Kenntnis zu nehmen?

Aber das Gesetz sollte nicht nur als amüsante Anekdote gesetzgeberischer Besessenheit mit Toiletten verstanden werden, und auch nicht nur als politisches Statement gegen trans-Menschen. Im Gesetz, das auch Bestimmungen zum Mindestlohn enthält, findet sich nämlich auch noch folgender Passus (meine Hervorhebung):

This Article does not create, and shall not be construed to create or support, a statutory or common law private right of action, and no person may bring any civil action based on the public policy expressed herein.

Wenn ich es recht verstehe, werden damit alle zivilrechtlichen Klagen gegen die anti-anti-Diskriminierungsbestimmungen, die das Gesetz enthält, ausgeschlossen. Das wäre eine erheblich weitergehende Bestimmung als die bloße Regelung von Toilettenbenutzung, für die das Gesetz momentan berühmt ist.

Suggested citation: Christof Rolker, Transatlantische Toiletten, noch einmal, in Männlich-weiblich-zwischen, 16/04/2016, http://intersex.hypotheses.org/3238. Lizenz: CC BY-SA 4.0 [http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/]. Letzter Aufruf: 14/12/2017.

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

More Posts - Website

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 26/07/2016

    […] Geschlechts benutzt werden oder werden könnten, hatte z.B. in Berlin, Seattle und North Carolina in unterschiedlichen Graden für Aufregung gesorgt. Meine eigene (junge) Universität hat […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.