Gray’s Anatomy und andere historische Bildquellen (Linksammlung)

Historiker_innen sind traditionell darauf trainiert, mit Textquellen zu arbeiten; es ist unwahrscheinlich, dass sich das so schnell ändern wir, aber wissenschaftliche Blogs haben immerhin die Chance, zu einer stärkeren Berücksichtigung von Bildquellen beizutragen, lassen sich hier doch sehr viel einfacher als in Druckpublikationen auch Bilder und Links auf weitere Bilder einbinden. Hier eine kleine Linksammlung zu Digitalisaten medizingeschichtlicher (Bild-)Quellen, insbesondere anatomischer Abbildungen, vorzugsweise mit brauchbaren Lizenzen:

329px-Die_Gartenlaube_(1855)_b_356

„Das Gehörorgan“ – Abbildung aus der Gartenlaube von 1855. Quelle: WikiCommons. Lizenz: gemeinfrei.

Auf WikiCommons gibt es eine mit ein paar hundert recht disparaten Abbildungen eher bescheiden gefüllte Kategorie „Geschichte der Anatomie“: https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:History_of_anatomy. Größte Überraschung hier: Ein erklecklicher Teil der anatomischen Abbildungen des 19. Jh. stammt aus der Gartenlaube – nicht der Ort, wo ich gesucht hätte, wieder was gelernt.

Die US-amerikanische National Library of Medicine hat ein Digitalisierungsprojekt Historical Anatomies on the Web home, das vor allem die anatomischen Atlanten der Bibliothek zur Verfügung stellt. Alle Bilder sind laut Aussage der Bibliothek gemeinfrei. Die allgemeine medizinihistorische Bilddatenbank umfasst über 70.000 Bilder: http://ihm.nlm.nih.gov/luna/servlet/view/all. Es gibt auch eine kleine Online-Ausstellung „Odyssee of Knowledge“ zur mittelalterlicher Medizingeschichte anhand eigener Handschriften und (überwiegend) Frühdrucken, von denen jeweils nur eine Seite digitalisiert ist. Die Bibliothek stellt ihre Bilder inzwischen auch über Commons on Flickr zur Verfügung: https://www.flickr.com/photos/nlmhmd/.

Die anatomischen Illustrationen der Thomas Fisher Rare Book Library der University of Toronto, rund 4500 Stücke aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, sind vollstädnig digitalisiert und stehen hier zur Verfügung: http://link.library.utoronto.ca/anatomia/application/index.cfm. Die Bilder sind laut Bibliothek gemeinfrei und können ausdrücklich u.a. für wissenschaftliche Zwecke frei genutzt werden, gleichzeitig meint die Bibliothek andere Verwendungen erst genehmigen zu müssen.

L0019305 Anatomical Illustration Credit: The Wellcome Library, London. Wellcome Images images@wellcome.ac.uk http://wellcomeimages.org Illustration of human viscera. By Paulo Mascagni. 'exploded thorax' Paolo Mascagni was Prosector of Anatomy at the University of Siena, which meant he was responsible for leading dissection for demonstration and research. His 'Anatomia Universa' was a comprehensive work of anatomy with forty-four hand coloured plates. The main figure here is surrounded by smaller studies. At the top of the plate, the hearts have had the 'epicardium', the outer layer of heart tissue, removed to reveal the cardiac muscle. The heart at the bottom left is viewed from above to reveal the aortic valve. The smaller figures are foetal dissections revealing the umbilical artery and vein. Coloured engraving 1775 - 1813 By: Paolo MascagniAnatomia universa XLIV tabulis aeneis juxta archetypum hominis adulti ... repraesentata / Paolo Mascagni Published: 1823[-1831] Copyrighted work available under Creative Commons Attribution only licence CC BY 4.0 http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Paulo Mascagni, Anatomia (1823), Tafel III. Wellcome Images, no. L0019305. Quelle: The Wellcome Library, London, Wellcome Images
Lizenz: CC BY 4.0 http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Die Wellcome Images sind, wie eigentlich immer, eine lohnenswerte Adresse:  http://wellcomeimages.org. Unter den reichen digitalisierten Beständen sind ca. 300 mittelalterliche Handschriften, siehe hier, darunter außergewöhnliche Einzelstücke wie die Wellcome Apocalyse. Die Wellcome Images, nach Aussagen der Stiftung über 100.000 Bilder,

B0010405 Body-painted dissection of the neck and thorax Credit: Art and Anatomy Edinburgh. Wellcome Images images@wellcome.ac.uk http://wellcomeimages.org Photograph of a body-painted dissection of the neck and thorax showing the larynx, heart and liver. Some blood vessels, muscles and ribs are also visible. A female torso was used as a living human canvas for 'Art and Anatomy Edinburgh', a project set up to teach medical students innovative ways to learn anatomy using different art media. Credit: Nichola Robertson, Megan Anderson, Kimmie Dunlop and Philip Stewart. Photograph 2015 Published: - Copyrighted work available under Creative Commons by-nc-nd 4.0, see http://wellcomeimages.org/indexplus/page/Prices.html

„Body-painted dissection of the neck and thorax“. Credit: Nichola Robertson, Megan Anderson, Kimmie Dunlop and Philip Stewart. Quelle: The Wellcome Library, London, Wellcome Images, no. B0010405. Lizenz: CC BY 4.0 http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

stehen grundsätzlich unter der Lizenz CC BY 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/) zur Verfügung. Ein Teil der Bilder ist erst nach Registrierung zugänglich, wobei dabei noch einmal ein Teil der Bilder nur dann zugänglich ist, wenn man bei der Registrierung angibt, medizinisch tätig zu sein.

anatomia

„Anathomia oder abcontrafactur eines weibes leibe […]“, aquarellierte Zeichnung nach Hans Guldenmundt, um 1539. Quelle: BIU santé, Lizenz: gemeinfrei.

Die medizinische Bibliothek der Université Paris Descartes, BIU Santé, bietet außer der Digitalisierung medizinhistorischer Texte (Medic@) auch eine große Bilddatenbank, die ich hier im Blog schon einmal vorgestellt hatte (siehe Mitttwochstip). Die Datenbank ist nicht ganz einfach zu benutzen, bietet aber über 200.000 Bilder (auch von Objekten) der teilnehmenden medizinhistorischen Sammlungen – ein gewaltiger Fundus, dem bessere Suchfunktionen dringend zu wünschen wären. Die Bilder sind nach Licence ouvert lizenziert, die zugleich dem Standard CC BY 2.0 entspricht (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/).

Eine kleine anatomiegeschichtliche Online-Ausstellung bietet die University of Virginia: http://exhibits.hsl.virginia.edu/anatomical/

Ach ja: Gray’s Anatomy (nein, nicht Grey’s Anatomy) ist ein anatomischer Atlas von 1918 (knapp 2000 Abbildungen), der hier digitalisiert vorliegt: http://www.bartleby.com/107/

Wer weitere Sammlungen kennt, kann sie gerne über die Kommentarfunktion bekannt machen!

Suggested citation: Christof Rolker, Gray’s Anatomy und andere historische Bildquellen (Linksammlung), in Männlich-weiblich-zwischen, 19/03/2016, http://intersex.hypotheses.org/1272. Lizenz: CC BY-SA 4.0 [http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/]. Letzter Aufruf: 18/10/2017.

 


Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

More Posts - Website

Christof Rolker

Prof. Dr. Christof Rolker, Historiker an der Universität Bamberg.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.